Podiumsdiskussion „Intelligente Daten im sportlichen Bereich nutzen“

Vita
Karsten Görsdorf wächst in Berlin auf und kehrt 2001 für sein Sportwissenschaft- und Germanistikstudium in seine Heimatstadt Rostock zurück. Dort lernt er bei der ersten Vorlesung Christoph Moeller kennen. Seit der Abschlussarbeit im Jahr 2005 beschäftigen sich beide zunächst im Handball, später im Fußball, Basketball, Hockey und Volleyball, mit der Methode der Qualitativen Spielbeobachtung, über die sie auch 2009 gemeinsam an der Universität Augsburg unter Prof. Dr. Martin Lames promovieren. Im Jahr 2010 gründen sie das Unternehmen Institut für Spielanalyse in Potsdam ( www.spielanalyse.org) und beraten seitdem vor allem Organisationen im Sport in Themenbereichen der Trainingswissenschaft und Sportinformatik.

Die wichtigsten Projekte in der kurzen Historie des Instituts für Spielanalyse, in dem auch Hannes Kulok und Steffen Görsdorf arbeiten, sind:
  • Beratung der Deutschen Fußball Liga bei der Konzeption Einführung und Qualitätskontrolle der Offiziellen Spieldaten
  • Implementierung des Videotrainings beim FC Augsburg, VfL Wolfsburg, RB Leipzig und beim 1.FFC Turbine Potsdam (Link)
  • Konzeption und Durchführung der Nachwuchstrainerausbildung sowie die Zertifizierung der Nachwuchsleistungsstandorte der Basketball Bundesliga (Link)
  • Google im Rahmen der Digital News Initiative finanzierte Projekt „Read the Game“ zusammen mit Spiegel Online und der TU München (Link).